Ein Blog der
Erzgebirgs­sparkasse

4 Tage zwischen Arbeit und Berufsschule – 4 Tage IBU

by Cindy Britsche
Beitragsbild_IBU
Glück Auf, ihr Lieben!

Wir, die Azubis des 1. Ausbildungsjahres, durften in der Woche vom 03.02. – 09.02. mal eine ganz neue, erste Erfahrung machen. Für uns ging es nämlich nach Stollberg zum „Innerbetrieblichen Unterricht“ – kurz: IBU.

Was steckt dahinter?

Unter dem IBU kann man eine interne Schulung verstehen, die auf jeweilige Gruppen abgestimmt ist. Der IBU für die Azubis beinhaltet verschiedene sparkasseninterne Themen, die dann speziell für die Teilnehmer von einem Dozenten präsentiert und gelehrt, bzw. geschult werden. Praktisch also ähnlich wie Schule aber in kleinerer Runde und dadurch weitaus individueller und persönlicher, in einer lockeren Atmosphäre 😉

Wie läuft so ein Beratungsgespräch eigentlich ab?

Darum ging es am Montag und am Dienstag. Bei etwas Schneefall trafen wir sieben Azubis sowie der BA-Student Kevin uns in Stollberg und wurden von einer sehr freundlichen Dozentin begrüßt. Wir durften uns alle vorstellen und dann ging es richtig los.
Themen: Einen Kunden begrüßen, Smalltalk führen, welche Fragen stelle ich zu welchen Themen, NoGo’s und: Verstehe ich meinen Kunden überhaupt richtig?
Am Dienstag durften wir dann alle mal ran und haben praktisch geübt.
„Auf das uns die Worte niemals ausgehen!“

Stilvoller Auftritt

Was für ein Tag! Am Mittwoch herrschte Jubel, Trubel, Heiterkeit, wie „Arbeit“ hat sich das schon lange nicht mehr angefühlt. Bei unserer heutigen, diesmal externen, Dozentin Bianka Müller ging es um’s Auftreten im Businesssowie privat. Wie stelle ich mich vor, worauf achte ich beim ersten Kontakt und wie hinterlasse ich den perfekten ersten Eindruck? Des Weiteren wurde wieder Smalltalk geübt und über den Auftritt in sozialen Netzwerken debattiert. Auch das Auftreten vor der Kamera haben wir geübt.
Hier seht ihr mein Ergebnis. Natürlich ging es auch um das äußere Erscheinungsbild, wobei die einen oder anderen Komplimente verteilt werden durften. Abgerundet wurde der Tag durch individuelle Tipps und Tricks von Frau Müller zum stilvollen Äußeren, also vom Profi persönlich 😉

Wie war das nochmal mit dem Konto?

Diese Frage schwebte uns am Donnerstag durch den Kopf und wurde uns von unserer heutigen Dozentin kompakt beantwortet. Denn heute ging es um die Kontoeröffnung und –führung. Was wir schon teilweise in der Berufsschule gehört haben, wurde nun nochmal für unsere Sparkasse runtergebrochen und erklärt. Dazu kam eine Portion Neues, womit wir mit einer geballten Ladung Wissen auch den letzten Tag dieser sehr abwechslungsreichen Woche abschließen konnten.

Bis bald!

Autor: Anton Warsitz

Sharing is caring
0 comment
0

Andere Besucher interessierte auch:


ERZähl' uns mehr!

Deine Heimat – deine Ideen. Als Blog der Erzgebirgssparkasse sind wir immer auf der Suche nach Themen aus der Region und nach deinen Fragen rund ums liebe Geld. Mach mit und ERZähle uns, was du auf sblogme.de lesen möchtest!