Ein Blog der
Erzgebirgs­sparkasse

Bäckerei und Konditorei Bräunig: Erzgebirgisches Urgestein mit Gespür für die Zukunft!

by Cindy Britsche
Bäckerei Bräunig Erzkunden Beitragsbild

Wenn man es im Erzgebirge auf hervorragende Backwaren abgesehen hat, kommt man mittlerweile seit mehr als einem Jahrhundert kaum am Namen Bräunig vorbei. Die in der 5. Generation von Marcus Bräunig geführte Bäckerei und Konditorei Bräunig aus Ehrenfriedersdorf ist eine echte Institution in der Region und beglückt ihre Kunden seit jeher mit allem, was das Herz begehrt. Mit der original Mandeleiche hat sie einen Klassiker kreiert, der oft kopiert aber nie erreicht wurde. Wir haben Marcus getroffen und mit ihm darüber gesprochen, wie es war, den Familienbetrieb zu übernehmen, welche Herausforderungen aufkamen, wie ihm die Erzgebirgssparkasse Mut machen konnte und was seine Bäckerei im Erzgebirge einzigartig macht.

Bäckerei Bräunig: Offenheit für Neues und Fokus auf traditionelles Handwerk

Diesen Sommer feiert die Bäckerei Bräunig schon ihr 125. Jubiläum, es ist also nicht verwunderlich, dass man sehr stolz auf einige Highlights in der Unternehmensgeschichte zurückblicken kann. Was sich schon fast wie eine Unternehmensphilosophie durch die Historie zieht und noch heute von Marcus gelebt wird, ist die Offenheit für Neues, egal ob bei Bäckermaschinen oder technologischen Neuerungen wie Social Media. Früher musste man aus den limitierten Möglichkeiten das Beste machen. Nach der Wende stand man vor der Entscheidung zukunftsweisend in neue Maschinen zu investieren. Genau dieses Gefühl einen Schritt weiter gehen zu wollen und optimistisch in die Zukunft zu blicken, lebt Marcus auch heute noch. Social Media ist für Marcus ein wichtiger, direkter Draht zu den Kunden und für die eigene Reichweite einer sonst doch recht lokalen Bäckerei und Konditorei essenziell. Hier kann er nicht nur hübsche Bilder der neuen Kreationen teilen, sondern auch schnell Änderungen in den Öffnungszeiten oder bei der Produktverfügbarkeit kommunizieren. Nebenbei findet er hier auch Inspiration für neue Kreationen. Alle Beiträge und Stories auf Facebook und Instagram macht der Bäckermeister übrigens selbst!

„Wichtig ist es auch, die junge Generation abzuholen, indem wir mit der Zeit denken und Social-Media-Kanäle nutzen.“

Marcus Bräunig
Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Eine lange Geschichte bedeutet viel Verantwortung

Marcus war es erst recht spät klar, dass er den Familienbetrieb übernehmen würde. Wie vielleicht fast schon typisch für einen Jugendlichen, hatte auch er andere Pläne als in die Fußstapfen seines Vaters zu treten: Er wollte Fußballspieler werden! Wie er aber mittlerweile selbst festhält, stand ihm da seine eigene „Talentfreiheit“ im Weg. Talent für das Bäckerhandwerk hatte er allerdings schon immer. Wenn es nur darum gegangen wäre, hätte er keinen Grund zur Sorge gehabt. Vor dem betriebswirtschaftlichen Aspekt, der mit der Führung eines Unternehmens mit fünf Filialen einhergeht, hatte er allerdings schon früh ordentlich Respekt.

„Die Entscheidung, dass ich den Betrieb der Eltern übernehme, ist relativ spät gefallen, ca. in der 9. Klasse. Ich hatte vorher immer ein bisschen Bammel, weil alles Betriebswirtschaftliche sehr umfangreich ist und viele Zahlen im Raum stehen, die nicht ganz einfach sind.“

Marcus Bräunig

Planspiel Börse: Früh wirtschaftliches Denken fördern

Wenn es darum geht, was ihm die Angst vor dem großen mysteriösen Themengebiet „Wirtschaft“ genommen hat, schwelgt Marcus gern in Erinnerungen und erzählt vom Planspiel Börse der Erzgebirgssparkasse, an dem der Bäckermeister in seiner Schulzeit recht erfolgreich teilgenommen hat. Der spannende Online-Wettbewerb, bei dem mit fiktivem Geld und unter realen Bedingungen mit Wertpapier gehandelt werden kann, fördert spielerisch wirtschaftliches Denken. Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 14 und 24 Jahren, besonders erfolgreiche Teams können zudem auf einen der vielen attraktiven Preise spekulieren.

„Dadurch, dass es anfangs ein bisschen schwieriger war, [beim betriebswirtschaftlichen] durchzublicken, war das Planspiel Börse super hilfreich die wichtigsten Punkte kennenzulernen. Wie sagt man so schön? Learning-by-doing!“

Marcus Bräunig

Die Leidenschaft zum Beruf gemacht

Vielleicht etwas zum Leidwesen seiner Frau, lässt Marcus die Leidenschaft für das eigene Handwerk nicht einmal im Urlaub ruhen. Mit akribischer Genauigkeit analysiert er an jedem Urlaubsort die lokale Bäckereiszene und spürt neue Ideen und Trends auf, die er dann wieder in den eigenen Arbeitsalltag einbringt. Besonders Brot, oder noch genauer Weizensauerteigbrot, hat es dem sympathischen Bäcker dabei angetan. In unserem Interview schwärmt er von diesem absoluten Herzensprojekt mit knuspriger Kruste und saftig, wattig, weichem Inneren. Man kann die Enttäuschung quasi mitfühlen, als er erzählt, das Brot sei nicht gut bei den Kunden angekommen. Marcus lässt sich davon allerdings nicht entmutigen: Sein Fazit? Man muss eben liefern, was die Kunden wollen. Eine Anekdote, die das betriebswirtschaftliche Denken, das man bei der Führung eines Unternehmens braucht, sehr gut aufzeigt.

Die Möglichkeit, etwas Neues auszuprobieren, ist dabei nicht allein Marcus vorbehalten. So hat jeder einzelne Mitarbeiter die Chance zu experimentieren und in internen Verkostungsrunden mit der eigenen Kreation zu überzeugen.

„Es gibt nicht nur ein „ich“, sondern ein „wir““

Marcus Bräunig

Lange Geschichte, was bringt die Zukunft?

Dass der Familienbetrieb eine große Familie ist, ist bei der Bäckerei und Konditorei Bräunig gelebte Realität. Für Marcus ist nicht die Expansion des eigenen Unternehmens das oberste Ziel, sondern ein gutes Betriebsklima, gute Stimmung im Team, tolle Arbeitsbedingungen und die hohen Qualitätsansprüche aufrecht zu erhalten. Für ihn war es definitiv der richtige Schritt, den Familienbetrieb zu übernehmen und sich nicht von der betriebswirtschaftlichen Seite abschrecken zu lassen. Die Region kann sich sehr glücklich schätzen, ein so aufrichtiges Unternehmen und einen so sympathischen Bäcker direkt vor Ort zu haben. Die Erzgebirgssparkasse freut sich sehr, dass sie einen kleinen Teil dazu beitragen konnte und stärkt Marcus auch in Zukunft bei jedem neuen Schritt den Rücken!

Falls ihr noch mehr von Marcus erfahren wollt, findet ihr das gesamte Videointerview mit tollen Eindrücken aus der Bäckerei und Konditorei Bräunig gleich hier! 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Sharing is caring
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Schlagwort: Sponsoring
0 comment
0

Andere Besucher interessierte auch:


ERZähl' uns mehr!

Deine Heimat – deine Ideen. Als Blog der Erzgebirgssparkasse sind wir immer auf der Suche nach Themen aus der Region und nach deinen Fragen rund ums liebe Geld. Mach mit und ERZähle uns, was du auf sblogme.de lesen möchtest!