Ein Blog der
Erzgebirgs­sparkasse

Bevestor: Wie finde ich die richtige Anlagestrategie?

by Cindy Britsche
Beitragsbild Bevestor

Bevestor ist die App der Sparkassen für die digitale Vermögensanlage und -verwaltung. Wir erklären, wie das funktioniert und wann es sich lohnt!

Frank, 32, aus Thalheim fragt:
Ich habe einen gut bezahlten Beruf, bin viel unterwegs und habe keine Zeit für persönliche Beratung. Trotzdem will ich in meine Zukunft investieren und mein Geld professionell verwaltet wissen. Ich will aber auch flexibel bleiben und meine Zahlen unterwegs im Blick behalten. Fürs Smartphone gibt es dutzende Apps, aber ich weiß nicht, welcher ich da vertrauen kann. Gibt es vielleicht eine Lösung von der Erzgebirgssparkasse?

Sparkasse antwortet!
Glück auf, Frank! Wir von der Erzgebirgssparkasse bieten Dir das Angebot „Bevestor“ der Deka-Gruppe, dem Wertpapierhaus der Sparkassen. Bei dieser App kannst Du flexibel ab einmalig 1.000 Euro anlegen oder jeden Monat ab 25 Euro sparen und gleichzeitig nach Deinen Wünschen und Deinen Risikovorstellungen investieren. So kann sich Dein Geld dynamischer als auf Deinem Konto entwickeln. Im Blog erklären wir genau, wie’s geht!

Cindy Britsche, Erzgebirgssparkasse

 

Wie funktioniert Bevestor? Wie finde ich damit eine Anlagestrategie?

Bevestor ist zunächst einmal eine App für Apple- und Android- Smartphones, kann jedoch auch in einem Browser auf einem Desktop-PC oder Laptop genutzt werden. Bevestor ist ein so genannter „Robo-Advisor“, also eine Art künstlicher Intelligenz, die nach Deinen individuellen Vorgaben Finanzanlagen vermittelt. Im Anlageassistent gibst Du dafür zunächst an, wie Du Dein Geld investiert haben möchtest:

Anhand der individuellen Einschätzung wählt Bevestor nach einem Anlagekonzept das passende Portfolio heraus. Diese unterteilen sich in:

  • Select 0
  • Select 25
  • Select 50
  • Select 65
  • Select 90

Die Zahl gibt dabei den Anteil an Aktienfonds im Portfolio an, also auch den Risiko-Anteil, bei dem höhere Kursschwankungen erwartet werden. Umso höher die Zahl, umso mehr Gewinne aber auch Verluste können erzielt werden. Bedachtsame Sparer werden also eher bei niedrigen Werten landen.

Zusätzlich kann das eigene Geld durch einen optionalen Anlageschutz besser vor starken Marktschwankungen – Stichwort Corona! – abgefedert werden. Zusätzlich können Themenschwerpunkte gewählt werden, ganz nach den eigenen Präferenzen. Mit dem investierten Geld werden dann v.a. Unternehmen aus den entsprechenden Bereichen unterstützt. Voraussetzung für die Wahl von bis zu 3 Investmentthemen ist die Entscheidung für ein Portfolio mit Aktienanteil.


Investmentthemenauswahl:

  • Gesundheit und Pflege – NEU
  • Infrastruktur
  • Industrie 4.0
  • Digital Lifestyle
  • Wasser
  • Klimawandel
  • Nachhaltigkeit

In der App haben Nutzer von Bevestor einen tagesgenauen Überblick über die Entwicklung des eigenen Wertpapier-Portfolios und können jederzeit nachvollziehen, wie sich ihr Geld entwickelt. Jedes Portfolio besteht dabei aus Anleihenfonds. Je nach Modell beinhalten diese zudem Aktienfonds, Geldmarktfonds und Investitionen in Rohstoffe. Zur Registrierung erfolgt eine Identifikation per VideoIdent, also ganz ohne Post- oder Papierkram. Starten kannst Du mit einer einmaligen Einlage von 1.000 Euro oder einem jederzeit kündbaren Sparplan ab 25 Euro monatlich.

Wer steht hinter Bevestor?

Bevestor ist ein Robo-Advisor der Deka-Gruppe, dem Wertpapierhaus der Sparkassen. Der Anlageassistent ermittelt automatisiert ein passendes Portfolio, das individuell ergänzt werden kann. Die Kolleginnen und Kollegen verwalten und überwachen alle Bevestor-Portfolios und optimieren diese täglich. Die Deka wird durch die BaFin, die Finanzaufsicht, beaufsichtigt. Die Wertpapier-Experten der Deka Vermögensmanagement GmbH sind eine Art Autopilot für Deine Anlage und suchen ständig nach besseren Alternativen zu einem Fonds im Portfolio. Deine Wertpapiere werden bei der DekaBank verwahrt. Bevestor tritt dabei als Finanzanlagenvermittler auf.

Bevestor: Was sind die Kosten?

Die Eröffnung eines Kontos bei der Deka und der Start in die Wertpapieranlage mit Bevestor kosten erst einmal nichts. Für die Nutzung des Angebots wird eine jährliche Gebühr von 0,8 Prozent des Anlagevolumens erhoben. Der bereits erwähnte zusätzliche Anlageschutz kann für weitere 0,2 Prozent hinzugebucht werden, ist also optional. Aufgrund der aktuellen Mehrwertsteuersenkung können die genauen Prozentangaben abweichen. Einen aktuellen aufsichtsrechtlich vorgeschriebenen Kostenausweis findest Du auf bevestor.de.

0,8 Prozent jährliche Gebühr

0,2 Prozent optionaler Anlageschutz

Bis zu 0,4 Prozent Fremdkosten

0,8 Prozent jährliche Gebühr

0,2 Prozent optionaler Anlageschutz

Bis zu 0,4 Prozent Fremdkosten


Bei 1.000 Euro Anlagevolumen entspricht die Gebühr also 7,80 Euro, mit Anlageschutz 9,70 Euro. Hinzukommen ca. 0,25 bis 0,39 Prozent Fremdkosten jährlich, abhängig vom gewählten Portfolio. Diese werden jedoch bereits aus dem Fondsvermögen entnommen und werden nicht aus dem Investitionsvolumen entnommen. Das war’s! Es gibt keine Transaktionskosten, keine Aufschläge und keine versteckten Depotgebühren. So sind die Kosten maximal transparent und nachvollziehbar.

Welches Anlagekonzept befolgt Bevestor?

Das Anlagekonzept von Bevestor ist das bereits erwähnte „Select“-Prinzip. Zur Auswahl stehen also fünf weltweit diversifizierte Portfolios mit unterschiedlich großem Risiko. Zusätzlich können diese mit drei aus sieben Investmentthemen individualisiert werden. Der Großteil der Portfolios sind sog. ETFs oder passive Fonds sowie einzelnen aktiv gemanagten Fonds. Die beste Zusammensetzung erfolgt wissenschaftlich fundiert nach mathematischen Methoden. So entsteht ein optimales Verhältnis aus Rendite und Risiko für jeden Risiko-Typ.

Übrigens: Nach dem Einbruch durch die Corona-Pandemie hat es zwar auch Bevestor getroffen, jedoch entwickeln sich die Wertpapier-Portfolios seitdem wieder sehr gut.

Test und Erfahrungen mit Bevestor

Bevestor existiert bereits seit 2017 und wird jährlich getestet, u.a. von Stern, Capital oder dem Experten-Portal brokervergleich.de. Die Ergebnisse sind „sehr gut“: Bevestor kommt unter die Top-Platzierungen im Vergleich der Robo-Advisors. Beim Echtgeld-Test von brokervergleich.de war Bevestor 2019 Performance-Testsieger.

Auch durch die Nutzerinnen und Nutzer wird Bevestor positiv bewertet. Im Google Play-Store wird die App mit 4,3 bewertet, im App Store von Apple sogar mit 4,8. Hervorgehoben wird durch die Anwender häufig die sehr einfache Bedienung, die es Einsteigern ermöglicht, unkompliziert mit einer Wertpapieranlage zu beginnen. Auch der Kundenservice wird lobend erwähnt.


Bevestor: Vorteile und Chancen zusammengefasst

Die Deka-Gruppe hat mit Bevestor eine tolle App mit einem bedienfreundlichen Konzept für Wertpapier-Einsteiger vorgelegt. Dabei nimmt sie starke Rücksicht auf die unterschiedliche Risiko-Bereitschaft und die Interessen der Nutzerinnen und Nutzer. Die Erfahrung der Deka-Gruppe kommt zusätzlich zugute und sichert eine positive Entwicklung der Portfolios ab. Negative Marktentwicklungen können zudem durch den Anlageschutz abgesichert werden. Als Anlagenvermittler minimiert Bevestor mit einer wissenschaftlich fundierten K.I. die Kosten für die Anleger und ermöglicht die Kontrolle der Entwicklung via Smartphone – rund um die Uhr und überall.

Lieber Frank, liebe Leserinnen und Leser – mit unserem Blogbeitrag habt Ihr nun einen Überblick gewonnen, wie Bevestor Euch beim Einstieg in die Wertpapieranlage, also dem Vermehren Eurer Rücklagen, helfen kann. Also einfach die App herunterladen und direkt loslegen!

Sharing is caring
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Schlagworte: Finanzen, Sparen
0 comment
0

Andere Besucher interessierte auch:


ERZähl' uns mehr!

Deine Heimat – deine Ideen. Als Blog der Erzgebirgssparkasse sind wir immer auf der Suche nach Themen aus der Region und nach deinen Fragen rund ums liebe Geld. Mach mit und ERZähle uns, was du auf sblogme.de lesen möchtest!