Ein Blog der
Erzgebirgs­sparkasse

Eine Vertretung nur für euch.

by Josefine Müller
Beitragsbild_Ausbildungsverordnung

Glück Auf, Ihr Lieben!

Heute möchte ich euch etwas über die Jugend- und Auszubildendenvertretung in der Erzgebirgssparkasse erzählen. In einem älteren Beitrag, hatten wir euch schon berichtet, dass einige Rechte und Pflichten für die Azubis gelten. (Noch nicht gesehen? Dann aber los! Rechte und Pflichten in der Ausbildung – sblogme)

Genau das ist jetzt eine meiner Aufgaben – bei Fragen zur Ausbildung, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Aber bevor wir anfangen, ein paar Informationen zu meiner Person:

Ich bin Justine, vielleicht kennt ihr mich ja schon vom Blogeintrag Der erste betriebliche Unterricht – sblogme. Ich bin 18 Jahre alt und im zweiten Ausbildungsjahr bei der Erzgebirgssparkasse.

In das Amt der JAV wurde ich im Mai diesen Jahres gewählt. Nun habe ich schon ein paar Monate damit verbracht, mich in diese neue Stellung einzufinden. Dabei habe ich viel über meine Rechte, Pflichten und Aufgaben gelernt. Im Juni fand dazu sogar eine Weiterbildung statt. Zusammen mit den Vertretungen anderer Betriebe und Berufsklassen, haben wir uns ein Bild von der Arbeit und einen Plan für die Umsetzung unserer Aufgaben gemacht.

Aber warum erzähle ich das euch? Ich möchte euch heute die Arbeit als Vertretung der Jugend und Auszubildenden näher bringen.

Was kann die JAV?

Wenn du als Minderjähriger in einem Betrieb arbeitest oder als Azubi noch keine 25 Jahre alt bist, darfst du im Unternehmen die Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) wählen. Die Hauptaufgabe der JAV ist für Azubis ein offenes Ohr zu haben. Wir wollen da sein und Dinge verbessern, bei denen es noch Potenzial nach oben gibt. Zusätzlich berät die JAV auch Jugendliche und Auszubildende bei Fragen, achtet darauf, dass Gesetze sowie Betriebsvereinbarungen, die Auszubildende betreffen, eingehalten werden und setzt sich für die Übernahme der Auszubildenden im Betrieb ein. Außerdem nimmt sie Anregungen von jungen Beschäftigten entgegen, um die Qualität der Ausbildung immer weiter zu verbessern. 

Um den Aufgaben gerecht zu werden, muss ich intensiven Kontakt zu den Jugendlichen, Auszubildenden und BA-Studenten im Betrieb halten. Dazu kann ich zum Beispiel gemeinsam mit dem Personalrat eine Umfrage durchführen oder die jungen Beschäftigten zu einer Jugend- und Auszubildendenversammlungen einladen.

Und das ist gleich mein nächster Punkt:

Die Jugend- und Auszubildendenversammlung

Die Jugend- und Auszubildendenversammlung ist eine Zusammenkunft von allen Azubis und Jugendlichen. Sie dient dem Informationsaustausch zwischen der JAV und ihren Schützlingen. Es gibt viele rechtliche Grundlagen, die es zu wahren gilt. Unter anderem habe ich die Pflicht, einen Tätigkeitsbericht des vergangenen Jahres vorzulegen, damit jeder nachlesen kann, wie und auf welche Weise ich die Interessen vertreten und umgesetzt habe.

Die Versammlung ist mir sehr wichtig, da sie mir die Möglichkeit bietet, mich mit allen ganz offen auszutauschen.

Daher freute ich mich sehr, dass diese am Nachmittag des 21. Oktobers in Chemnitz stattfinden konnte. Geboten wurden dabei interessante Vorträge und Workshops von unserer Sparkasse und von Vertretern der ver.di.

Erst die Infos dann die Kür

Nach den vielen spannenden Informationen, sind wir zu einem weiteren Highlight aufgebrochen. Jedes Jahr gibt die Erzgebirgssparkasse uns die Möglichkeit eine Teambuilding-Maßnahme auszurichten. Als Abwechslung zum normalen Arbeitsalltag organisierten wir gemeinsam ein Event, um den Teamgedanken und den Zusammenhalt untereinander zu stärken. Der Spaß kommt hierbei natürlich nicht zu kurz. Über Zeit, Ort und Aktivität konnten wir selbst entscheiden. Wir einigten uns auf einen Abend im Escape-Room ebenfalls in Chemnitz. Gemeinsam lösten wir die kniffligen Rätsel und versuchten den Raum rechtzeitig zu verlassen. Jedes Lehrjahr hatte sich für ein anderes Thema entschieden, während die einen im Märchenwald unterwegs waren, haben die anderen den Hauptstandort vom Bundesnachrichtendienst gerettet.  Nach diesem aufregenden Nervenkitzel gingen wir zum gemütlichen Teil des Abends über. Bei italienischen Essen genossen wir den gemeinsamen Austausch über unsere Ausbildung.

Der gesamte Tag war ein voller Erfolg mit einem gelungenen Abschluss.

Vielen Dank an alle Mitwirkenden, die uns das ermöglicht haben!

 

Hat dieser Beitrag dein Interesse geweckt?

Auch in Zukunft werden wir hier weitere Beiträge rund um das Thema Ausbildung und Studium bei der Erzgebirgssparkasse posten. Weitere Informationen über die Ausbildung bei der Erzgebirgssparkasse findest du hier.

Bleibt dran und verpasst nichts  😆

Autor: Justine Wokurka-Follak
(Auszubildende)

 

Sharing is caring
Schlagwort: Ausbildung
0 comment
0

Andere Besucher interessierte auch:


ERZähl' uns mehr!

Deine Heimat – deine Ideen. Als Blog der Erzgebirgssparkasse sind wir immer auf der Suche nach Themen aus der Region und nach deinen Fragen rund ums liebe Geld. Mach mit und ERZähle uns, was du auf sblogme.de lesen möchtest!