Ein Blog der
Erzgebirgs­sparkasse

Kfz-Versicherung: Erst beraten, dann wechseln!

by Cindy Britsche
KFZ Versicherung Beitragsbild

Unzufrieden mit der Kfz-Versicherung? Das muss nicht sein! Bis 30.11. kann die eigene Autoversicherung pünktlich zum Jahresende gewechselt werden. Online-Vergleichsportale haben dabei jedoch ihre Grenzen. Wir erklären, was Du beachten solltest. Und wieso die klassische Beratung auch bei der Kfz-Versicherung noch lange nicht ausgedient hat.

Stefan, 32, aus Sehmatal fragt:
Mit meiner derzeitigen Kfz-Versicherung bin ich nicht zufrieden. Nach einem Schadensfall habe ich erlebt, wie schwierig die Abstimmung war: Ich konnte nur einen Telefonservice erreichen, dessen Sprachkenntnisse nicht immer okay waren. Am Ende habe ich keine Erstattung bekommen, weil nicht genug abgedeckt war, obwohl ich eine Teilkasko habe. Jetzt will ich wechseln, frage mich aber, wie ich solche Probleme in Zukunft vermeiden kann.

Sparkasse antwortet!

Glück auf, Stefan! Wir können gut verstehen, dass Du Dich ärgerst. Eine Autoversicherung sollte Dir das Gefühl geben, bestmöglich abgesichert zu sein. Bei den Vergleichsportalen im Netz ist es außerdem sehr schwierig, einen echten Überblick zu bekommen, wenn Du kein Versicherungsfachmann bist. Häufig stehen dort zwar Optionen wie ein Marderschutz, aber in der Realität bekommst Du Deine Werkstattrechnung wegen des Kleingedruckten oft doch nicht bezahlt. Außerdem werden auch immer mehr Versicherungen mit Sitz in anderen Ländern aufgeführt, bei denen Du mit Deinem Anliegen nur schwer zur Geltung kommst. Wir laden Dich deshalb ein, bei Deiner nächsten Filiale der Erzgebirgssparkasse bzw. einer Agentur der Sparkassenversicherung vorbeizukommen. Unsere Kollegen nehmen sich die Zeit, um Dich über alle Möglichkeiten und Grenzen zu informieren und bleiben auch in Zukunft deine persönlichen Ansprechpartner, die sich um alles kümmern. Noch nicht überzeugt? Im Artikel beantworten wir Dir die wichtigsten Fragen rund um den Wechsel Deiner Autoversicherung.

Portrait Cindy Britsch

Cindy Britsche, Erzgebirgssparkasse

Inhaltsverzeichnis

Um alle Fragen so genau wie möglich zu beantworten, haben wir mit unserem Kollegen Uwe Becher aus Schwarzenberg gesprochen. Er arbeitet bei der Sparkassenversicherungs-Agentur Jante und Hoppenz und berät seit 18 Jahren seine Kunden im Erzgebirge.

Wann und warum lohnt es sich, die Kfz-Versicherung zu wechseln?

„Früher war es häufig der Preis, der zu einem Wechsel der Autoversicherung geführt hat“, erklärt Uwe Becher. Das ist heute in der Beratung jedoch immer seltener der Fall. Er empfiehlt, sich alle zwei bis drei Jahre den eigenen Versicherungsschutz anzuschauen und sich zu fragen, ob die Produkte noch auf die eigene Lebenssituation passen. Fährt mittlerweile auch die Partnerin  bzw. der Partner das Auto? Ist der Fahrzeughaltende umgezogen, bspw. in eine Gegend mit viel Wald und potenziell Wildwechsel? Ein regelmäßiger Check mit einem Versicherungsberater sichert die individuell perfekte Abdeckung.

Uwe Becher

Berater bei der Sparkassenversicherungs-Agentur Jante und Hoppenz in Schwarzenberg

Foto Uwe Becher

Wann ist es möglich, die Kfz-Versicherung zu wechseln?

Viele Versicherungen werden für ein Kalenderjahr abgeschlossen, laufen also vom 1. Januar bis 31. Dezember. In dem Fall ist der 30. November der Stichtag für die Kündigung und somit auch den Wechsel zu einer anderen Versicherungsgesellschaft zum neuen Jahr. Versicherungen, die direkt zum Auto mitverkauft werden, haben jedoch häufig abweichende Laufzeiten. Hier lohnt sich der Blick in den Versicherungsbrief.

Was muss ich beim Wechseln der Kfz-Versicherung beachten?

„Eine pauschale Antwort gibt es hier nicht“, sagt Versicherungsexperte Uwe Becher. Prinzipiell solltest Du Deine Jahresfahrleistungen aber im Auge behalten, um nicht weniger Kilometer zu versichern, als Du tatsächlich unterwegs bist. Im Zentrum steht dann die Frage, was passiert, wenn das eigene Auto nicht zur Verfügung steht? Kannst Du Dir selbst ein neues kaufen oder bist Du darauf angewiesen, dass eine Versicherung Dir einen Ersatzwagen bezahlt? Zudem sind die Anforderungen viel komplexer als früher. Stichwort Elektromobilität: Während bei klassischen Verbrennern die Entsorgung eines Fahrzeugs oft noch ein wenig Geld einbringt, ist die eines E-Autos heute noch mit Kosten verbunden, die der Fahrzeughalter selbst tragen muss, wenn das nicht durch die Versicherung abgedeckt wird.

Welche Risiken hat es, meine Kfz-Versicherung über Vergleichsportale zu wechseln?

„Auf jeden Fall ist es sinnvoll, nicht oder nicht nur auf die Vergleichsportale im Internet zu gucken“, gibt Uwe Becher zu bedenken. Hier werden die Kunden mit einem enorm komplexen Thema allein gelassen. Das „Versicherungsdeutsch“ ist für Laien oft nicht zu verstehen. Werkstattbindungen können durch die Hintertür eingeschlossen sein oder Tierschäden nur bei Wild versichert sein. „Aus Verbrauchersicht sieht zwar vieles günstig aus, entpuppt sich dann aber später als nicht genau passend zu den eigenen Bedürfnissen“, so der Versicherungsfachmann.

Er empfiehlt deshalb, sich beraten zu lassen. Im persönlichen Gespräch mit einem Experten oder einer Expertin erfährst Du genau, worauf Du achten solltest. Hier bekommst Du einen erfahrenen Rat, welche Absicherung für Dich passt und welche optionalen Leistungen sinnvoll sein könnten. Das heißt nicht unbedingt, dass Du deshalb teurer kommst: Wenn mehr abgedeckt ist, wirst Du im Schadensfall nämlich auch weniger oder gar nichts draufzahlen.

Vergleichsportale
Beratungsgespräch

„Ich empfehle außerdem, sich für eine deutsche Versicherung oder im besten Fall sogar eine sächsische zu entscheiden“, ergänzt Uwe Becher. Um so persönlicher der Kontakt ist, um so schneller lassen sich Probleme klären und Lösungen finden. Wer Dir eine Versicherung persönlich verkauft hat, wird immer auch interessiert daran sein, Dir den bestmöglichen Service zu bieten – ein Vergleichsportal kann das nicht.

Haftpflicht, Teilkasko, Vollkasko – was brauche ich ganz persönlich?

Jeder Autofahrer ist anders – und deshalb lässt sich die Frage auch kaum in einem Satz beantworten. „Der klassische Haftpflicht-Kunde verfügt über ein älteres Auto mit geringerem Restwert, da hält sich das finanzielle Risiko in Grenzen“, teilt Uwe Becher seine Erfahrungen. Vollkasko-Versicherte sind meisten Fahrer von Neuwagen mit hohen Kaufpreisen. „Da die Kosten für Reparaturen aber eher immer höher werden, entscheiden sich mehr Kunden für eine Absicherung über die reine Haftplicht heraus“, so Uwe Becher weiter.

KFZ Versicherung Beitragsgrafik Vergleich

Welche optionalen Leistungen sind empfehlenswert?

„Das Gute an den Kfz-Versicherungen der Sparkassenversicherung ist der hochwertige Grundschutz“, wirbt Uwe Becher für die eigenen Produkte. Im Gegenzug zu vielen anderen Versicherungsgesellschaften sind in der Teilkasko bereits Folgeschäden von Marderbissen inkludiert, genauso wie alle Tierschäden versichert sind, nicht nur die durch Wild wie Rehe, Hirsche oder Wildschweine.

Eine Option, die er dennoch häufig mitverkauft, ist der so genannte „Rabattretter“. Das bedeutet, dass bei nur einer Schadensmeldung im Jahr die Schadensfreiheitsklasse nicht automatisch negativ angepasst wird. „Auch der Kasko-Plus-Baustein ist bei Neuwagenfahrern sehr beliebt“, führt Uwe Becher weiter aus. Dabei wird der Neupreis auch 24 Monate nach Kauf bezahlt, wenn das Fahrzeug beispielsweise gestohlen wird, anstatt nur den aktuellen Wiederverkaufswert zu erstatten.

Welche Unterlagen brauche ich für den Wechsel der Kfz-Versicherung?

Der Wechsel Deiner Kfz-Versicherung ist kein Hexenwerk. Am leichtesten machst Du es Dir, wenn Du Dich persönlich beraten lässt. Auch unsere Checkliste für den Wechsel Deiner Autoversicherung kann Dir helfen.

Jetzt Checkliste
herunterladen!

Neben den persönlichen Angaben wie Anschrift und Geburtsdatum braucht es noch die Angaben zum Fahreug und ggf. zur Vorversicherung. Im Gespräch kann dann auf die persönliche Lebenssituation eingegangen werden. „Heute gibt es sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten und die Kfz-Versicherung kann individuell angepasst werden“, merkt Uwe Becher an. Das macht es für die Kunden aber auch schwieriger, den Überblick zu behalten.

Nur mit einer persönlichen Beratung weißt Du ganz genau, was drin ist in Deinem Versicherungspaket.

Fazit: Wissen ist gut, Beraten ist besser

Der Wechsel der Kfz-Versicherung ist online zwar schnell gemacht, aber nicht unbedingt passgenau auf die Bedürfnisse des Fahrzeughalters abgestimmt. Trotz aller Digitalisierung empfiehlt sblogme deshalb das persönliche Gespräch mit einem Versicherungsexperten wie Uwe Becher und seinem Team. So weißt Du ganz genau, was drin ist in Deinem Versicherungspaket. Auch in einem Schadensfall hast Du dann Deinen persönlichen Ansprechpartner und keine anonyme Telefon-Stimme.

Wenn Du dennoch lieber online unterwegs bist: Auch die Sparkassenversicherung bietet eine eigene Direktversicherung online an. Hier profitierst Du, anders als bei anderen Online-Anbietern, vom hohen Grundschutz und den kurzen Wegen. Egal, wie Du Dich entscheidest: Wir wünschen allzeit gute Fahrt!

Sharing is caring
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Schlagwort: Finanzen
0 comment
0

Andere Besucher interessierte auch:


ERZähl' uns mehr!

Deine Heimat – deine Ideen. Als Blog der Erzgebirgssparkasse sind wir immer auf der Suche nach Themen aus der Region und nach deinen Fragen rund ums liebe Geld. Mach mit und ERZähle uns, was du auf sblogme.de lesen möchtest!