Ein Blog der
Erzgebirgs­sparkasse

kinaree – ein Stück Asien im Erzgebirge

by Cindy Britsche
Beitragsbild Erzkunden Kinaree
Asien ist ein faszinierender Kontinent. Überwältigende Natur, freundliche Menschen und die Kultur ziehen im Handumdrehen in ihren Bann. So erging es auch Alexandra und Robert Hähnel von kinaree aus Zschopau. Sie waren schon sehr häufig in Asien, genauer gesagt, in Indonesien und Thailand. Besonders angetan haben es ihnen sogenannte Wurzelmöbel, mit denen sie sich unbedingt auch im heimischen Zschopau einrichten wollten. Als sie feststellten, dass solche Möbel im Erzgebirge kaum zu bekommen sind, keimte die Idee, ein eigenes Unternehmen zu gründen: ein Geschäft für asiatische Möbel und Einrichtungsaccessoires.


Darf´s ein bisschen Asien sein?

Alexandra und Robert Hähnel wollten den Urlaub nach Hause holen – für sich selbst und für ihre Kunden. Als die beiden Geschäftsleute in ihrer Elternzeit in Asien unterwegs waren, kamen sie durch Zufall auch in einem Handwerkerdorf vorbei. Hier wurden sie Zeugen von einzigartiger Handwerkskunst. Möbel aus Wurzel- und Suarholz wurden dort in filigraner Handarbeit angefertigt. Mit genau solchen einzigartigen Möbelstücken wollten sie sich auch zu Hause in Zschopau einrichten. Die Suche nach passenden Stücken gestaltete sich jedoch schwierig. Deshalb fassten die beiden vor fünf Jahre einen Entschluss.

"Hier in der Umgebung sind solche Möbel unglaublich rar. Und da dachten wir uns, dann müssen wir eben genau solche Möbel verkaufen."

Robert Hähnel


Zunächst vertrieben sie ihre Einrichtungsstücke online. Mittlerweile haben sie aber auch ihr eigenes Ladengeschäft in Zschopau, das es ihnen erlaubt, Arbeit und diese Leidenschaft miteinander zu verbinden. Sie reisen zwei Mal pro Jahr in eben erwähntes Handwerkerdorf, das in alter Tradition Wurzelholzmöbel herstellt, um neue Möbel in Auftrag zu geben. Denn das kleine Dorf ist mittlerweile Alexandras und Roberts Produktionsstätte. Sie wissen also genau, woher ihre Ware kommt, wer sie produziert und wie die Möbel gefertigt werden.

Kinaree - Alexandra Hähnel in Laos
Alexandra Hähnel in Laos (c) Robert Hähnel - kinaree

kinaree – die asiatische Aphrodite im Erzgebirge

Der Name ihres Geschäfts ist kein ausgedachtes Kunstwort, sondern der Name eines thailändischen Fabelwesens. Seine, ihm zugesprochenen, Eigenschaften kann man mit denen der griechischen Aphrodite vergleichen. Kinaree steht für Vollkommenheit und Schönheit. Halb Schwan, halb Frau verzaubert Kinaree mit seiner Anmut.

„Wenn Sie nach Bangkok reisen und vom Flughafen in die Innenstadt fahren, wird ihr Weg von zwanzig goldenen Kinaree-Statuen gesäumt.“

Robert Hähnel


Ihr Ziel ist es, den Geist aus dem Land des Lächelns einzufangen und in ihrem Geschäft erlebbar zu machen. Und dafür haben sie bewusst den erzgebirgischen Ort Zschopau ausgewählt. Nicht nur, weil beide Erzgebirger sind, sondern weil das Erzgebirge, trotz der großen Asien-Leidenschaft, ihre Heimat ist. Und noch etwas verbindet das Erzgebirge mit der asiatischen Traumregion: die Liebe für traditionelle Holz-und Handwerkskunst.

„Hier gibt es auch so wunderschöne Natur, genügend Luft zum Atmen, übersichtliche Städte und beispielsweise ein sehr gutes Angebot an Schulen. Was uns durch unsere Kinder natürlich alles noch wichtiger ist. Es lässt sich hier einfach entspannt leben.“

Ausgezeichnete Möbel von ausgezeichneten Händlern

Die Hähnels sind durch ihr Geschäft mit wunderschönen Möbeln in ganz Zschopau und natürlich darüber hinaus bekannt. Doch auch im Internet sind sie Berühmtheiten. 2019 nahm Alexandra Hähnel in der Kategorie „Gründerin“ den Ebay Händler Award in Berlin entgegen. „Ich bin wirklich sehr stolz auf diesen Preis. Aber mindestens genauso stolz bin ich auf unser Geschäft, das wir 2020 eröffnet haben. Das war einfach ganz lange mein Traum“, sagt Alexandra Hähnel. Die erzgebirgische Gründerin findet, dass man mutig sein muss, um sein eigenes Geschäft auf die Beine zu stellen. Aber es lohne sich auf jeden Fall: „Man muss den Hintern zusammenkneifen und es einfach machen!“ Mit dieser Einstellung steht Alexandra Hähnel nicht alleine da. Das Erzgebirge hat einiges rund um die Gründerszene zu bieten. Die moderne Holzwerkstatt Brandholz und das Modelabel AURP – your Haamit Style sind weitere Beispiele für erfolgreich gegründete Unternehmen im Erzgebirge. Sie alle versuchen gerade durch diese Krise zu kommen und ihren Traum vom eigenen Geschäft weiterhin ausleben zu können.

Der Neustartgutschein – kinaree ist auch dabei

Auch Alexandra und Robert Hähnel müssen mit Rückschlägen fertig werden. Kurz nach ihrer Geschäftseröffnung mussten sie nämlich auf Grund der Coronamaßnahmen schon wieder schließen. Während ihrer Gründungsphase haben sie aber glücklicherweise nicht nur ein sehr großes Augenmerk auf den Ausbau des Online-Geschäfts, sondern auch auf den Ausbau ihres Instagram und Facebookprofils gelegt. „Man muss die Digitalisierung nutzen und auch Online-Shopping zwingend anbieten. Gerade jetzt!“, sagt Alexandra. Durch die Schließung so vieler Läden, ist es enorm wichtig, andere Kanäle zu nutzen, beispielsweise durch Click&Meet oder eben einen Online-Shop, damit die Kunden nicht ausbleiben. Und um Geschäften wieder auf die Beine zu helfen, beteiligen sich die beiden an der Kampagne „Innenstadt leben – trotz Corona!“, initiiert vom Gewerbeverein „Unser Zschopau“ e.V., in dem Robert Hähnel sogar Vorstandsmitglied ist. Genau wie Thomas Stanzel von der Erzgebirgssparkasse, die den Druck der Gutscheine als Sponsor finanziert hat. Diesen Neustartgutschein im Wert von 30,- Euro, kann man für 20,- Euro erwerben. Das soll die regionale Wirtschaft wieder ankurbeln und Bürger*innen animieren, ihr Geld lokal zu investieren. Diese Gutscheine können dann in den Zschopauer Geschäften eingelöst werden, unter anderen auch bei kinaree.

Hoffnung auf baldige Öffnung

„Wegen Corona hangeln wir uns von Woche zu Woche, in der Hoffnung, bald wieder öffnen zu dürfen. Unser Fokus liegt ganz klar auf unserer Sortimentserweiterung, damit wir unseren Kunden noch mehr Vielfalt bieten können. Die ein oder andere Überraschung wird es auch noch geben, die verraten wir aber noch nicht.“ 2021 feiert kinaree nämlich schon sein fünfjähriges Bestehen. Durch Corona wissen Alexandra und Robert Hähnel allerdings nicht, wie groß diese Feier ausfallen wird. Gewiss ist aber, dass sie weiterhin Kraft aus ihrem Geschäft, ihrem persönliches Land des Lächelns, schöpfen.
Sharing is caring
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Schlagwort: Sponsoring
0 comment
0

Andere Besucher interessierte auch:


ERZähl' uns mehr!

Deine Heimat – deine Ideen. Als Blog der Erzgebirgssparkasse sind wir immer auf der Suche nach Themen aus der Region und nach deinen Fragen rund ums liebe Geld. Mach mit und ERZähle uns, was du auf sblogme.de lesen möchtest!