Ein Blog der
Erzgebirgs­sparkasse

Mein Ausbildungsstart 2020

by Marcel Meester
Ausbildung_Empfang

Glück Auf, Ihr Lieben!

Ich bin Samuel Weber, 19 Jahre alt und habe in diesem Jahr mein Abitur an der Eliteschule des Wintersports in Oberwiesenthal abgelegt. Dort habe ich in der Vergangenheit professionell Skilanglauf betrieben und einen sportlichen Alltag gelebt. Zukünftig habe ich mich für einen durchaus ebenso dynamischen Weg entschieden: ein Duales Studium an der Staatlichen Studienakademie Glauchau mit der Erzgebirgssparkasse als Praxispartner an meiner Seite.

Nach dem ich seit einigen Wochen auf den Ausbildungsbeginn hin gefiebert habe, war ich vor mittlerweile 2 Wochen das erste Mal in meiner Filiale im Einsatz. Wie ich den Tag erlebt habe, was sich seitdem verändert hat und wie es für mich weitergeht, erfährst Du in diesem Beitrag.

Aber erst einmal von vorne…

Wir Auszubildenden und BA-Studenten der Erzgebirgssparkasse sind zunächst mit einer Einführungswoche ins Berufsleben gestartet. Ziel dieser war es, uns optimal auf den Filialbetrieb vorzubereiten. So sind wir am ersten Tag herzlich von unserer Ausbildungsleiterin Frau Hauser in Stollberg begrüßt worden. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und einigen Belehrungen am Vormittag, stellten sich am Nachmittag die Azubis aus dem 2. Lehrjahr vor. Von Ihnen erhielten wir dann auch unsere eigene Beratermappe mit zahlreichen Informationen über das Berufsbild und im Grunde genommen allem, was man vor dem Start in der Filiale wissen sollte. Wir haben außerdem bei einem Rundgang in unserer Hauptstelle in Annaberg-Buchholz einige unserer neuen Kollegen kennengelernt. Den Abschluss einer gelungenen Einführungswoche stellte ein Kommunikationstraining mit Herrn Schramm dar. Neben dem richtigen Umgang mit Kunden und Kollegen, haben wir uns mit vielen Fachbegriffen und Finanzwissen auseinandergesetzt.  Dass Mimik, Gestik, aber auch die Stimmlage einen großen Einfluss auf unser Erscheinungsbild haben, wurde uns dabei schnell bewusst.

Mein erster Tag in der Filiale

Bestmöglich vorbereitet, ging es dann für uns in die einzelnen Filialen. Meine Ausbildungsverantwortliche, Frau Poller begrüßte mich am folgenden Tag in der Filiale Annaberg Große Kirchgasse. Wir haben zunächst über Inhalte der vergangenen Tage gesprochen, Besonderheiten der Filiale geklärt und zukünftigen Aufgaben entgegengeblickt. Anschließend hat mir Melissa aus dem zweiten Lehrjahr bei einem Filialrundgang wichtige Anlaufpunkte für alltägliche Aufgaben gezeigt. Wir haben Postwege erledigt, verschiedene Räumlichkeiten angeschaut und ich habe das Team der Filiale kennengelernt. Dann ging es auch schon an den Schalter, zunächst habe ich über die Schultern der Kollegen geblickt und am Ende des Tages durfte ich auch schon unter Anleitung erste Ein- und Auszahlungen tätigen.

E-Learning

Nach den praktischen Aufgaben am Schalter stand am Nachmittag ein E-Learning zum Thema Falschgeld an. Dabei wurden relevante Informationen über Sicherheitsmerkmale, Falschgelderkennung und Umlauffähigkeitserkennung von Euro-Münzen und Banknoten online vermittelt. Neben einem allgemeinen Teil, gab es jeweils eine Schulung für Banknoten und eine für Münzen. Im Anschluss wurden die vermittelten Kenntnisse bei einem Test abgefragt.

Wie ging es weiter?

An den folgenden Tagen bin ich wieder am Schalter gewesen – begleitet von Einzahlungen, Auszahlungen, Online-Banking, Bankschließfächern, defekten Debitkarten und Fragen rund um die Sparkassen-App. Ich war sogar bei einem Kundengespräch für eine Kontoeröffnung dabei. Viele Aufgaben rund um die verschiedenen Sparkassenprodukte erschienen zunächst unter Anleitung schwer, gelangen aber oft beim nächsten Versuch von ganz allein. Jeden Tag darf ich mich auf neue Aufgaben und Herausforderungen freuen, bei denen ich stets auf die Unterstützung des gesamten Teams zählen kann.

Duales Studium

Ab Oktober geht es für uns BA-Studenten an die Berufsakademie nach Glauchau. Dort erwarten uns nun etwa drei Monate Theorie zu betriebs- und volkswirtschaftlichen Inhalten, sowie zu bankbetrieblichen und juristischen Spezialkenntnissen. Die genannten Inhalte werden dabei durch methodische, soziale und sprachliche Aspekte ergänzt. Ende Dezember kehren wir dann in die Erzgebirgssparkasse zurück und haben bis März viele Gelegenheiten, das neu gelernte theoretische Wissen in die Praxis umzusetzen.

Hat dieser Beitrag dein Interesse geweckt?

Auch in Zukunft werden wir hier weitere Beiträge rund um das Thema Ausbildung bei der Erzgebirgssparkasse posten. Weitere Informationen über die Ausbildung bei der Erzgebirgssparkasse findest du hier.

Bleibt dran 😊

Autor: Samuel Weber
(BA-Student)

Sharing is caring
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Schlagwort: Ausbildung
0 comment
0

Andere Besucher interessierte auch:


ERZähl' uns mehr!

Deine Heimat – deine Ideen. Als Blog der Erzgebirgssparkasse sind wir immer auf der Suche nach Themen aus der Region und nach deinen Fragen rund ums liebe Geld. Mach mit und ERZähle uns, was du auf sblogme.de lesen möchtest!