Ein Blog der
Erzgebirgs­sparkasse

Meine ersten Ausbildungsmonate

by Marcel Meester
Ausbildungsstart Gruppenfoto 2020

Glück Auf, Ihr Lieben!

Mein Name ist Jenny Hofmann, ich bin 17 Jahre alt und im ersten Ausbildungsjahr bei der Erzgebirgssparkasse. Derzeit bin ich im Filialgebiet Schwarzenberg eingesetzt.

Doch wie es dazu kam?

Schon während meiner Zeit an der Oberschule, habe ich ein einwöchiges Praktikum bei der Erzgebirgssparkasse absolvieren dürfen. Dabei konnte ich bereits zahlreiche Eindrücke sammeln, wie zum Beispiel bei der Teilnahme an Kundengesprächen oder den Alltag am Schalter. Diese haben mir so sehr gefallen, dass ich mir dachte: „Das könnte ich mir vorstellen, später beruflich zu machen“.

Umso besser, als ich dann nach erfolgreichem Oberschulabschluss auch die Zusage zur Ausbildung in der Tasche hatte.

Im heutigen Beitrag erfahrt ihr, welche Aufgaben mich in der ersten Zeit begleitet haben, was unser erstes spannendes Projekt war und vieles weiteres Wissenswertes rund um die duale Ausbildung.

Meine Zeit in der Filiale

Wie Samuel bereits berichtet hat, ging es zunächst mit kleineren Aufgaben los.

Dazu zählen zum Beispiel das Leeren der Briefkästen und das Überprüfen von Überweisungsträgern — bis hin zum telefonischen Vereinbaren von Kundenterminen. 

Somit wurde mir schrittweise mehr Verantwortung übertragen, aber gleichzeitig auch viel Vertrauen entgegengebracht. Das fand ich großartig.

Als meine Probezeit nach drei Monaten vorüber war, durfte ich dann auch schon selbständig am Schalter arbeiten. Ich habe Daueraufträge eingerichtet, Fragen zum Thema „Online Banking“ beantwortet und Ein- und Auszahlungen gebucht.

Natürlich stehen auch andere Aufgaben, wie das Überprüfen der Überweisungsterminals, das Anbringen von Plakaten und das Lernen von neuen Sachverhalten, an.

Wie ihr seht, ist mein Alltag bei der Erzgebirgssparkasse also sehr spannend und jeden Tag ein kleines bisschen anders.

Das erste große Projekt

Dazu gehören auch zahlreiche Projekte, welche nicht lange auf sich warten ließen. Das erste Projekt sollte eine rund zehnminütige Präsentation zum Abschluss des ersten Ausbildungsabschnittes sein. Dafür standen uns verschiedene Themen zur Wahl. Ich entschied mich für das Thema „Digitalisierung“, da es mich tagtäglich begleitet und immer wieder Teil von Kundenfragen ist. Besonderen Augenmerk legte ich dabei auf das DiPPS, der DialogPunkt Plus der Sparkasse, mit welchem immer mehr Filialen ausgestattet sind.

Wie geht es weiter?

Nachdem das geschafft war, bestreiten wir aktuell unseren ersten Berufsschulblock, welcher bereits in der ersten Woche spannend gestartet ist. Mehr dazu berichten wir euch allerdings ein andermal.

Jetzt heißt es aber erst einmal abschalten, das Jahr 2021 planen und den Urlaub über die Weihnachtstage genießen.

In diesem Sinne wünschen wir Auszubildenden euch eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Wir haben bereits einiges für euch auf Lager und freuen uns darauf mehr berichten zu können. 😊

Hat dieser Beitrag dein Interesse geweckt?

Auch in Zukunft werden wir hier weitere Beiträge rund um das Thema Ausbildung bei der Erzgebirgssparkasse posten. Weitere Informationen über die Ausbildung bei der Erzgebirgssparkasse findest du hier.

Bleibt dran  🙂

Autor: Jenny Hofmann
(Auszubildende)

Sharing is caring
Schlagwort: Ausbildung
0 comment
0

Andere Besucher interessierte auch:


ERZähl' uns mehr!

Deine Heimat – deine Ideen. Als Blog der Erzgebirgssparkasse sind wir immer auf der Suche nach Themen aus der Region und nach deinen Fragen rund ums liebe Geld. Mach mit und ERZähle uns, was du auf sblogme.de lesen möchtest!