Ein Blog der
Erzgebirgs­sparkasse

Gute Vorsätze? Wie wäre es mit einem Sparplan?

by Cindy Britsche
Beitragsbild Soli Sparplan

2021 wird ein gutes Jahr für Sparfüchse. Der Solidaritätszuschlag wurde am 1.1. teilweise abgeschafft! Aber nicht nur über diese Nachricht können Steuerzahler sich freuen. Was sich 2021 noch ändert und wie Du das gesparte Geld klug anlegen kannst, erfährst Du hier.

Christian, 25, aus Geyer fragt:
Ab dem 1.1.2021 fällt ja der Solidaritätszuschlag weg. Jetzt wollte ich gerne wissen, was sich denn noch alles für Steuerzahler und ganz allgemein ändert. Ich würde das gesparte Geld nämlich gerne anlegen. Welche Optionen lohnen sich da besonders? Außerdem würde ich gerne erfahren, wie ich ganz leicht errechnen kann, wie viel genau ich durch den Wegfall des Solis im Jahr an Steuern spare. Gibt es da eine Möglichkeit?

Sparkasse antwortet:
Glück auf, Christian! Diese Fragen beschäftigen gerade viele Menschen. Deine Erzgebirgssparkasse beantwortet sie Dir sehr gerne. Dass Du das, durch den Wegfall des Solidaritätszuschlages, gesparte Geld anlegen möchtest, ist eine tolle Idee. Gerne erkläre ich Dir Deine Optionen, das Geld sicher und klug bei Deiner Erzgebirgssparkasse anzulegen. Aber es gibt noch mehr gute Nachrichten. Auch die Berechnung der genauen Ersparnis erleichtern wir dir durch unseren Soli-Rechner gerne. Wie genau das funktioniert und was sich 2021 noch finanziell ändert, kannst Du hier nachlesen!

Portrait Cindy Britsch

Cindy Britsche, Erzgebirgssparkasse

Teilweise Abschaffung Soli – Was bedeutet das genau?

Den Solidaritätszuschlag, kurz Soli genannt, zahlen wir seit 1991. Er ist eine zusätzliche Abgabe zur Einkommenssteuer. Eigentlich sollte er befristet auf nur ein Jahr gezahlt werden. Unter anderem diente er dazu, die Deutsche Einheit mitzufinanzieren und betrug 5,5 % der Einkommenssteuer. Zahlen musste ihn jeder, dessen Einkommen über 972 Euro lag. Seit Jahren sind die Stimmen laut, man solle den Soli endlich abschaffen. Seit dem 1.1.2021 fällt er nun für ungefähr 90 Prozent der Steuerzahlenden weg, und das macht sich auf Deinem Gehaltszettel bemerkbar. Je nach Einkommen kannst Du nun hunderte Euro im Jahr sparen. Ausschließlich Top-Verdienende müssen den Soli noch zahlen. Allerdings werden so Durchschnittsverdienende mit einem Einkommen unter 6.200 Euro stark entlastet.*

Steuerersparnis errechnen – mit dem Soli-Rechner

Aber wie viel sparst Du denn nun eigentlich genau an Steuern? Wie bereits erwähnt, basiert das auf Deinem Einkommen. Wenn Du nun aber nicht lange herumrechnen möchtest, kannst Du unseren Soli-Rechner dafür verwenden. Dort trägst Du einfach Dein Einkommen ein und schon wird Dir Deine Ersparnis pro Monat und für das gesamte Jahr vereinfacht berechnet.

Erhöhung des Kindergeldes

Die Abschaffung des Solidaritätszuschlages ist aber nicht die einzige Änderung, von der Du 2021 profitieren kannst. Auch Eltern dürfen sich freuen. Denn 2021 wird das Kindergeld und auch der Kinderfreibetrag erhöht. Im Oktober 2020 hat der Bundestag beschlossen, dass Eltern pro Kind 15 Euro mehr bekommen. Das heißt, dass statt 204 Euro pro Monat nun 219 Euro gezahlt werden. Für das dritte Kind bleibt der Betrag unverändert mit 225 Euro bestehen und für jedes weitere Kind erhältst Du nun 250 Euro pro Monat. Aber nicht nur über mehr Kindergeld kannst Du Dich freuen, sondern auch über die Erhöhung des Kinderfreibetrages. Wenn Du mit Deinem Partner gemeinsam veranlagt bis 8.388 Euro verdienst, müsst ihr sehr viel weniger Steuern zahlen. Wenn Du und Dein*e Partner*in Kindergeld beantragen wird automatisch errechnet, ob sich eher die Auszahlung des Kindergeldes oder der Kinderfreibetrag lohnt. Hier wird immer zu Gunsten der Eltern gerechnet.*

Was ist der Grundfreibetrag und um wie viel wird er angehoben?

Nicht nur der Kinderfreibetrag steigt, sondern auch der Grundfreibetrag. Aber was ist das eigentlich? Der Grundfreibetrag ist der Betrag, den jede*r verdienen darf, ohne ihn versteuern zu müssen. Das entlastet vor allem Geringverdienende. Auch wenn Du mehr verdienst, wird dir diese Summe vom zu versteuernden Einkommen abgezogen. Nur basierend auf dem Betrag, der übrig bleibt, werden dann Steuern erhoben. 2021 steigt dieser Betrag um 288 Euro auf 9.696 Euro pro Jahr.*

Gute Nachrichten auch für Vielverdiener

2021 werden also Menschen, die wenig bis durchschnittlich verdienen, entlastet, aber auch Vielverdiener dürfen sich freuen. Deine Steuerlast richtet sich nach der Höhe Deines Einkommens. Wenn Du viel verdienst, musst Du auch mehr versteuern. Oftmals entsteht hier das Gefühl, dass Du trotz einer Gehaltserhöhung nicht wirklich mehr verdienst. Deshalb wird der Einkommenssteuertarif 2021 angepasst. Das bedeutet, dass die Grenze, ab der Du in die nächst höhere Einkommensklasse zählst, angehoben wird – und zwar um 1,52 Prozent. Da Spitzenverdiener mit einem Steuersatz von 42 Prozent veranschlagt werden, dürfte es hier die meiste Freude geben. Denn seit Anfang des Jahres greift dieser Satz erst ab einem Einkommen von 57.919 Euro und nicht mehr, wie bislang, schon bei 55.961 Euro.*

Sparplan, Fonds und Co. – welche Geldanlage lohnt sich für Dich?

2021 bringt also einige Steuervorteile mit sich. In vielen Fällen bis zu mehreren hundert Euro pro Jahr. Das sollte gerade Sparfüchse sehr freuen. Deine Erzgebirgssparkasse bietet dir viele Geldanlage-Optionen, damit jeder Spar-Typ die passende Anlage für sich findet.

Du kannst natürlich erst einmal kleiner anfangen. Wie wäre es denn gleich mit dem gesparten Soli? Am meisten rentieren sich hier Sparpläne, die auf eine monatliche Einzahlung aufgebaut sind, weil Du hier am meisten für Dich rausholen kannst. Aber auch für langfristige Sparer hat die Erzgebirgssparkasse viel zu bieten. Ob Du nun in einen Bausparvertrag oder Fonds investieren möchtest – Du wirst auf jeden Fall fündig. Welche Anlage am besten zu Dir passt, findest Du in einem Gespräch mit Deinem Berater der Erzgebirgssparkasse heraus. Wenn Du in der momentanen Situation nicht in eine unserer Filialen kommen möchtest, kannst Du auch Bevestor benutzen. Das ist eine Sparkassen-App, mit der Du ganz leicht Deine Vermögenswerte verwalten kannst und viele nützliche Tipps erhältst.

Der Schnellcheck

  • Der Soli entfällt
  • Das Kindergeld wird um 15 Euro erhöht
  • Der Kinderfreibetrag wird erhöht
  • Der Grundfreibetrag ist gestiegen und entlastet somit Geringverdiener
  • Anpassung des Einkommenssteuertarifs


Fazit: 2021 bleibt mehr Netto vom Brutto

Wenn Du Dein Geld nicht schon anlegst oder sparst, dann ist 2021 ein sehr gutes Jahr, um damit zu beginnen. Durch die steuerlichen Vorteile, die sich nun ergeben, bleibt mehr von Deinem Lohn übrig. Nimm Dir doch als guten Vorsatz einfach den gesparten Soli und investiere ihn bei Deiner Erzgebirgssparkasse in eine Vermögensanlage Deiner Wahl.

 

*gemäß Artikel “So viel Steuern sparen Sie 2021“, sparkasse.de, Stand 19.01.2021

Sharing is caring
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Schlagworte: Finanzen, Sparen
0 comment
0

Andere Besucher interessierte auch:


ERZähl' uns mehr!

Deine Heimat – deine Ideen. Als Blog der Erzgebirgssparkasse sind wir immer auf der Suche nach Themen aus der Region und nach deinen Fragen rund ums liebe Geld. Mach mit und ERZähle uns, was du auf sblogme.de lesen möchtest!