Ein Blog der
Erzgebirgs­sparkasse

Erzgebirgssparkasse: Wie sicher ist Online-Banking?

by Cindy Britsche
Beitragsbild Sicherheit Online Banking

Online Banking bei der Erzgebirgssparkasse: Wir erklären, welche Faktoren wichtig sind und wie man zuhause mehr für seine IT-Sicherheit tun kann.

Alina, 27, aus Aue fragt:
Mein Konto habe ich schon seit einigen Jahren online im Blick und auch Überweisungen mache ich im Internet. So richtig wohl fühle ich mich dabei jedoch nicht. Ich bezahle im Geschäft nur im Notfall mit Karte und habe mein Geld lieber in der Hand. Wer sichert mir zu, dass mein Erspartes und meine Daten bei der Erzgebirgssparkasse online sicher sind?

Sparkasse antwortet!
Glück auf, Alina. Du bist nicht die Einzige, die bei neuen Technologien am Anfang etwas misstrauisch ist. Wir haben dafür Verständnis, dass Du genau wissen möchtest, was wir tun, um unser Online-Banking so sicher wie möglich zu machen. In unserem Blogartikel erklären wir genau, was wir für Deine Sicherheit im Netz tun und geben Tipps, wie Du Dich selbst vor Datenmissbrauch und Identitätsdiebstahl schützen kannst. Auch beim Bezahlen online und im Geschäft steht für uns Deine Sicherheit an erster Stelle. Erfahre jetzt mehr darüber, wie Du bedenkenlos alle Möglichkeiten des Online-Bankings nutzen kannst.

Portrait Cindy Britsch

Cindy Britsche, Erzgebirgssparkasse

Was sind die Faktoren für sicheres Online-Banking?

Finanztest hat zuletzt im Jahr 2019 untersucht, wie sicher Online-Banking wirklich ist. Das Fazit: „Absolut sicher ist kein Verfahren, aber auch die Überweisung per Papierformular ist ja nicht absolut sicher.“ Im Fokus der aktuellen Sicherheitsdebatte steht die Authentifizierung. In den letztenen Jahren haben viele Banken, so auch die Erzgebirgssparkasse, auf noch sicherere TAN-Verfahren umgestellt. Die aktuell sichersten Verfahren sind pushTAN und chipTAN. Auch wenn die smsTAN noch von vielen genutzt wird, ist deshalb ein Wechsel ratsam, denn erst die neuesten Freigabe-Verfahren schließen sogenanntes „Phishing“ aus.

Phishing:

Der Versuch, mit gefälschten Webseiten, E-Mails oder Kurznachrichten an persönliche (Log-in-)Daten eines Nutzers zu kommen. Mit dieser Art des Identitätsdiebstahls sollen beispielsweise Überweisungen oder unberechtigte Einkäufe vorgenommen werden.

pushTAN:

Das Versenden einer Transaktionsnummer bzw. eines einmaligen Kennworts in einer Smartphone-App.

chipTAN:

Das Versenden einer Transaktionsnummer mittels eines externen TAN-Generators und der Sparkassen-Card.


Andreas Niers, Sicherheitsexperte der Sparkassen, erklärt: „Wir in Deutschland haben die sichersten Online-Banking-Verfahren weltweit.“ Er und seine Kolleginnen und Kollegen prüfen täglich, welche Methoden angewendet werden, um sich Zugang aufs Online-Banking-Konto zu verschaffen. „Da ein direkter Angriff auf die Sparkassen nicht mehr funktioniert, wird versucht, die Kunden mit Tricks übers Ohr zu hauen“, so Niers weiter.

Wie stellt die Erzgebirgssparkasse die hohen Anforderungen ans Online-Banking sicher?

Die Erzgebirgssparkasse prüft gemeinsam mit den anderen Sparkassen kontinuierlich neue Methoden von möglichen Hacking-Angreifern und untersucht neue Verfahren, um das weltweit führende Sicherheitsniveau ihrer Online-Kunden zu halten. Dazu gehört auch die Information der Kunden über Risiken, die nicht in der Macht einer Bank stehen, wie sog. Phishing-E-Mails. Die Erzgebirgssparkasse selbst hat an allen Punkten des Online-Banking Sicherheitsverfahren im Einsatz, die einen Zugriff von Außen erschweren.

Was kann ich selbst tun für maximale Sicherheit im Online-Banking?

Natürlich solltest Du immer darauf achten, dass Deine Firewall und Dein Antiviren-Programm auf dem aktuellen Stand sind. Dein W-LAN zuhause muss zudem passwortgeschützt sein. Öffentliche Wifis eignen sich nicht fürs Online-Banking. In unserer Bildergalerie findest Du die neun wichtigsten Punkte, auf die Du selbst beim Online-Banking achten solltest.

Wie hilft mir Online-Banking beim sicheren Bezahlen?

Mit dem Online-Banking bei der Erzgebirgssparkasse hast Du bei vielen Online-Shops die Möglichkeit, mit paydirekt (extra freizuschalten) sicher zu bezahlen. Paydirekt ist mit Angeboten wie Paypal vergleichbar, aber sicherer: Es findet auf Servern in Deutschland statt und erfüllt dieselben Sicherheitsanforderungen wie Dein Online-Banking. Da der Zahlungsdienst den Sparkassen gehört, findet zudem kein Datenaustausch mit Dritten während der Zahlung statt.

Auch beim Zahlen in Geschäften im Erzgebirge profitierst Du von modernen Banking-Technologien: Mit dem kontaktlosen Bezahlen mit Karte, Smartphone oder Apple Watch bist Du nicht nur besonders flexibel, sondern auch schnell und hygienisch beim Bezahlen.

Fazit: Technologien und eigene Aufmerksamkeit machen Online-Banking sicher.

Die Erzgebirgssparkasse tut alles, um Deine Kontoinformationen und um Dein Geld zu schützen. Überweisungen kannst nur Du selbst freigeben, Daten werden verschlüsselt übertragen. Wenn Du als Online-Banking-Kunde einige wenige Sicherheitsempfehlungen berücksichtigen, machst Du Hackern das Leben sehr schwer und kannst absolut bedenkenlos online überweisen und digital shoppen.

Sharing is caring
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
0 comment
0

Andere Besucher interessierte auch:


ERZähl' uns mehr!

Deine Heimat – deine Ideen. Als Blog der Erzgebirgssparkasse sind wir immer auf der Suche nach Themen aus der Region und nach deinen Fragen rund ums liebe Geld. Mach mit und ERZähle uns, was du auf sblogme.de lesen möchtest!