Ein Blog der
Erzgebirgs­sparkasse

Zwei Tage mit der Sparkassenversicherung Sachsen

by Marcel Meester
Versicherungsschulung vor den aktuellen Coronaeinschränkungen

Glück Auf, Ihr Lieben!

Heute möchte ich euch über 2 aufregende Tage Azubiunterricht berichten, die wir Azubis aus dem 2. Lehrjahr zusammen mit einer Dozentin der Sparkassenversicherung Sachsen (SVS) in Stollberg erleben durften. Thematisch stand diesmal, wie ihr nun bestimmt schon vermutet, der große Komplex rund um die verschiedenen Versicherungen gegen die allgemeinen Lebensrisiken auf der Agenda, welcher reichlich Lernstoff für die beiden Tage liefern sollte.

Eine einleitende Begrüßungsrunde ließ sich unsere Dozentin deshalb aber nicht nehmen und so erfuhren wir in einer lockeren Atmosphäre zunächst etwas mehr über sie als Person, welche den folgenden Tage leiten sollte und anschließend, wie es den anderen Azubis bisher beim Thema Versicherungen ergangen war.

Nun ging es los!

Nachdem nun die Erfahrungen ausgetauscht und letzte Hemmungen abgebaut waren, ging es nun direkt mit einer praktischen Aufgabe los. Wir bekamen verschiedene Produkte zugewiesen, welche von uns zunächst durchgearbeitet und anschließend mithilfe von Flipcharts der Gruppe vorgestellt werden sollten. So informierten sich einige Azubis zum Beispiel über die Altersvorsorge mit Riesterförderung, während sich andere mit Sparprodukten wie den Sparkassen-Sparplan oder auch der Sparkassen-Tresor-Anlage beschäftigten. Dafür standen uns neben den Computern natürlich auch unsere persönlichen IPads zur Verfügung, mithilfe deren wir abschließend auch für einen Testkunden ein auf seine Lebenssituation zugeschnittenes Angebot erstellen konnten.

Dabei hat uns unsere Dozentin natürlich tatkräftig unterstützt und weitere Anhaltspunkte gegeben, wie wir unser Angebot für den Kunden perfektionieren können. 

Anschließend galt es nun all diese Produkte in den Gesamtkonsens einzuordnen. Dafür gab es zunächst eine Wiederholung zum Sozialversicherungssystem in Deutschland, welches grundlegend in fünf Säulen aufgebaut ist und an dem die Versicherungsgesellschaften anknüpfen.

das Sozialversicherungssystem in Deutschland

Denn auch wenn das deutsche System im internationalen Vergleich sicherlich gut abschneidet und eine deutliche größere Rolle im gesellschaftlichen Leben einnimmt als in anderen Ländern, so ist es doch nicht perfekt und einige Lebensrisiken, werden entweder überhaupt nicht oder nur ungenügend abgesichert. Nimmt man sich hier zum Beispiel die gesetzliche Unfallversicherung, so bietet diese, Schutz bei Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren.  Der private Bereich bleibt dabei außen vor, obwohl hier rund 75 % aller Unfälle geschehen.

Doch welche Versicherungen sind nun besonders wichtig?

Einen Anhaltspunkt bietet uns hier das sogenannte „Haus der Sicherheit“, welches in 4 Schichten unterteilt wird.

Haus der Sicherheit


Die erste Schicht bildet das Fundament des Hauses. Hier finden sich Produkte wie das Girokonto, die Kreditkarte oder anderer Sparprodukte wieder, welche zur Bestreitung des alltäglichen Lebens dienen sollen. Sie sind ebenso wie das Fundament essenziell für unseren Alltag. Erst wenn das Fundament steht, kann das Erdgeschoss gebaut werden. Darin befinden sich zum Beispiel Produkte, wie eine Unfallversicherung oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung, welche das Einkommen und damit den Lebensstandard absichern sollen. Ist dies abgeschlossen, kann nun über den Bau einer weiteren Etage nachgedacht werden. Im Obergeschoss wird jetzt die Altersvorsorge geregelt, welche mögliche Einkommenslücken im Rentenalter schließen soll. Hier stehen verschiedene zum Teil auch staatlich geförderte Produkte zur Verfügung. Im Anschluss wird dann mit dem Dach der Hausbau abgeschlossen und mit vermögensbildenden Produkten die Erfüllung zukünftiger Wünsche gesichert.

Und wie geht es nun weiter?

Für uns geht es nun wieder in die Praxis. Es gilt das Gelernte umzusetzen und die Vielzahl der unterschiedlichen und wichtigen Produkte, die uns zum Azubiunterricht vorgestellt worden sind, kundenbezogen in der Beratung einzubringen und unseren Kunden aktiv anzubieten. Natürlich wollen wir auch euch weiterhin berichten und melden uns sobald es wieder etwas neues Spannendes aus unserem Berufsalltag zu berichten gibt.

Hat dieser Beitrag dein Interesse geweckt?

Auch in Zukunft werden wir hier weitere Beiträge rund um das Thema Ausbildung bei der Erzgebirgssparkasse posten. Weitere Informationen über die Ausbildung bei der Erzgebirgssparkasse findest du hier.

Bleibt dran  🙂

Autor: Melissa Süß
(Auszubildende)

 

Die Schulung hat vor den aktuellen Einschränkungen der sächsischen Corona-Schutz-Verordnung stattgefunden.

Sharing is caring
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Schlagwort: Ausbildung
0 comment
0

Andere Besucher interessierte auch:


ERZähl' uns mehr!

Deine Heimat – deine Ideen. Als Blog der Erzgebirgssparkasse sind wir immer auf der Suche nach Themen aus der Region und nach deinen Fragen rund ums liebe Geld. Mach mit und ERZähle uns, was du auf sblogme.de lesen möchtest!